Rigi Klösterli

Eingebettet in die Hänge der Rigi-Ostseite liegt auf halber Wegstrecke zum Kulm der Weiler Rigi Klösterli. Unweit der rauschenden Rigi Aa, umgeben von charakteristischen Grotten und Höhlen wurde vor über 300 Jahren die Kapelle „Maria zum Schnee“ gebaut. Sie prägte mit dem angebauten Wohnhaus für die Kapuzinerpatres, dem „Klösterli“, das Ortsbild durch wandelnde Zeiten. Pilger- und Touristenströme kamen und gingen, in der Blütezeit standen drei grosse Hotels am Weiler. Eines davon hat überdauert - das heutige Hotel Klösterli-Zum Goldenen Hirschen.

Nur jede halbe Stunde durchtönt der markante Glockenschlag der Kapelle die Ruhe. Sich Zeit nehmen, sich Zeit geben – um anzukommen, zu verweilen, tiefer durchzuatmen... Der beschauliche Ort lädt den Gast und Wanderer dazu ein, zu sich und damit wieder zu neuen Kräften zu kommen.
Hier haben früher die Berggänger (unter anderen der deutsche Dichterfürst Goethe) auf dem Weg zum Kulm Rast gemacht, um anderentags „die Herrlichkeit der Welt“ auf dem Gipfel erschauen zu können.

In unserer gegenwärtigen, schnell-lebigen Zeit will das Hotelteam bewusst die Tradition der freundlichen Aufnahme und Betreuung des Gastes pflegen und einen Ort schaffen, wo die feinen Dinge des Lebens Zeit und Raum haben dürfen. Dies zeigt sich in unserem wachsenden Angebot vielfältiger Seminare, welche der gesunden Entwicklung von Mensch und Erde dienen.

Das Rigi Klösterli ist aber nicht nur ein Ort für „Leisetreter“. Zwei Gruppenhäuser am Ort beherbergen immer wieder Kinder und Jugendliche, die Leben in den Ort bringen. Im Winter sammelt sich hier nach erlebnisreicher Schussfahrt auf einem der verschiedenen Wege jeweils das lustige Völklein der Schlittelfahrer, um wieder per Bähnchen die Höhen zu erreichen. Im Goldenen Hirschen ist Musik und Gesang, ob heimisch oder aus aller Welt, sehr willkommen. Es ist ein guter Ort, um Feiern und Feste durchzuführen – Haus und Natur freuen sich darauf!

 X